Aktuell

 

Rotwein-Käse-Abend 2019 – Vortrag „Napoléon in Rheinhessen“
im Rahmen der Französischen Woche Mainz
Zahlreiche Neugierige, Mitglieder und Freunde der DFG Budenheim Club Eaubonne sowie Mitglieder des Gemeinderats fanden sich im kleinen Saal des Bürgerhauses zum traditionellen Rotwein-Käse-Abend ein.

 

Präsident Serge Garau begrüßte Bürgermeister Stephan Hinz, dessen Frau Martina, den Vizepräsident der DFG Mainz, Günther Ingenthron, Frau Cornelia Peters vom Historischen Verein Ingelheim und die Vortragende, Frau Dr. Nicole Nieraad-Schalke.

 

 

 

 


Ein besonderes Dankeschön und Applaus gingen neben der Begrüßung an Bürgermeister a. D. und Ehrenmitglied der DFG Rainer Becker und an Torsten Becker, Inhaber von Sanitär Becker: die beiden haben für den diesjährigen Abend Wein und Käse gesponsert.

 

 

 

Dr. Nicole Nieraad-Schalke, Dramaturgin, freie Journalistin, Kulturberaterin und –Pädagogin, die Ihre Studien unter anderem in China und Korea vollendet hat und auch die Landessprache spricht, ist eine sehr charmante und kurzweilige Dozentin, ein Glücksgriff! Sie hielt mit ihrem lebendigen Vortrag das Publikum in Bann. Gespickt mit überraschenden Anekdoten, aber auch nachdenklich stimmenden Fakten, präsentierte sie – beginnend mit den Franken, die sich um das Jahr 800 in ganz Süddeutschland heimisch fühlten – die gesamte Palette der Ära, die unser heutiges Rheinhessen, besonders das damalige französische „Département du Mont-Tonnerre“ (Donnersbergkreis), durchaus geprägt hat. Für Napoléon hatte Mainz vor allem als militärische Festung einen hohen Stellenwert für Napoleon. In einem Dekret zählte er „Mayence“ sogar zu den 36 bedeutendsten Städten Frankreichs. Insgesamt neun Mal hielt Napoléon sich in der Department-Hauptstadt auf. Während seiner Besuche residierte er stets im Deutschhaus, welches er als kaiserlichen Palast ausstatten ließ. Mainz sollte also auch einen repräsentativen Charakter haben und die Fortschrittlichkeit des französischen „Grande Empire“ demonstrieren.

Inspiriert vom französischen „Savoir-vivre“ ließen sich die Gäste die erlesenen Weine und das edle Käsebuffet schmecken. Daneben konnte man in von Dr. Nieraad-Schalke mitgebrachten Büchern zum Vortragsthema stöbern.

 

 

 

 

 

 

Ein gelungener Abend, an dem Präsident Serge Garau auch vier neue Mitglieder der DFG Budenheim vorstellen konnte.

 

Er zeigte sich sehr zufrieden, dankte den Organisatoren und verabschiedete die Gäste auf ein baldiges Wiedersehen zur Weihnachtsfeier der DFG, die übrigens am 28.11. ab 19 Uhr im Restaurant „Zur Guten Quelle“ stattfindet.